Lupus Erythematodes

Der systemische Lupus Erythematodes (SLE) ist eine »Autoimmunerkrankung«. So werden Erkrankungen bezeichnet, bei denen sich das Immunsystem »gegen den eigenen Körper« richtet. Der SLE kommt weltweit vor. In Deutschland sind von 100.000 Menschen schätzungsweise ca. 20 bis 50 vom SLE betroffen.

Der systemische Lupus erythematodes ist eine Autoimmunerkrankung des rheumatischen Formenkreises, bei der häufig die Haut aber auch andere Organe wie Niere, Herz und Lunge erkranken können. Auch Gelenk und Muskelschmerzen sind typisch. Der systemische Lupus gehört zu den Kollagenosen und ist eine seltene Erkrankung. Das Erscheinungsbild ist sehr vielfältig und bei jedem einzelnen Betroffenen sehr individuell, die Diagnostik sehr komplex und die Behandlung muss auf den Einzelfall abgestimmt sein.

Sie haben Fragen zum Systemischen Lupus Erythematodes?

  • Wissen Sie, was Ihr Laborzettel aussagt und verstehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments?
  • Sind Ihnen die medizinischen Fachbegriffe ein Buch mit sieben Siegeln?
  • Fühlen Sie sich verunsichert, wenn in einer Zeitschrift Mittel vorgestellt werden, die eine schnelle Heilung versprechen?

Diese und ähnliche Fragen können Sie an unsere Soziale Beratung richten, Tel. 32 290 29 50. Wir können Ihnen auch Kontakte zu einer Selbsthilfegruppe vermitteln.

Auch eine Patientenschulung beantwortet viele Fragen. Während der Sitzungen steht Ihre persönliche Betroffenheit im Mittelpunkt. Ihre Erfahrungen werden wird zum Ausgangspunkt der Informationen gemacht. In einer alltagsnahen Atmosphäre findet ein Erfahrungsaustausch statt, Fragen werden beantwortet und Wissen vermittelt. Praktische Übungen helfen, die neu erlernten Erfahrungen in den Alltag zu integrieren.

Wenn Sie Interesse an einer Patientenschulung, an Informationsmaterial und Broschüren über Lupus Erythematodes haben, können Sie uns in der Kursverwaltung anrufen, Tel.: 32 290 29 10.