Gefährliche Volkskrankheit Rheuma

Kategorien: Neuigkeiten.

9.10.2015. 20 Millionen Menschen sind allein in Deutschland an einer über 100 Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises betroffen. Jeden kann es treffen: Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Jedes Jahr erkranken bundesweit nach den Erhebungen des Robert Koch-Instituts allein an der Krankheitsform rheumatoider Arthritis mindestens 30.000 Menschen. Einige spezielle „Rheuma“-Formen können sogar lebensbedrohlich werden, wenn diese nicht frühzeitig erkannt und fachgerecht behandelt werden. Die Brisanz, die dahinter steht, unterstreicht die Deutsche Rheuma-Liga anlässlich des Welt-Rheuma-Tages am 12. Oktober mit einer zentralen Veranstaltung in der Bundeshauptstadt Berlin unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.

„Als Erkrankung des Stütz- und Bewegungsapparates zählt Rheuma zu den großen Volkskrankheiten weltweit. Um ihr innerhalb unseres Gesundheitswesens noch besser zu Leibe rücken zu können, sind Information und Aufklärung besonders wichtig. Das Bundesgesundheitsministerium unterstützt deshalb „Rheuma bewegt uns alle‘“, unterstreicht Bundesminister Gröhe in seinem Grußwort zum diesjährigen Welt-Rheuma-Tag.

„Frühzeitig erkannt sind die meisten rheumatischen Erkrankungen heute gut behandelbar“, so Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle, Rheumatologin und Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga. „Dazu muss aber die Therapie vor allem bei entzündlichen Prozessen möglichst rasch erfolgen – idealerweise innerhalb der ersten drei Monate“. Die Realität sieht jedoch meist ganz anders aus: Lange Wartezeiten und weite Wege zum Facharzt behindern die rechtzeitige Diagnose und eine gute Therapieüberwachung. „Das zu verbessern, wird nur in einer gemeinsamen großen Kraftanstrengung mit allen an der Versorgung Beteiligten gelingen“, so die Präsidentin. „In diesem Sinne ist unsere Botschaft ‚Rheuma bewegt uns alle‘ auch als Appell zu verstehen.“

„Rheuma wird nach wie vor in unserer Gesellschaft unterschätzt. An Rheuma stirbt man nicht, ist falsch. Es gilt erstens, die Ursachen noch besser zu erforschen, zweitens muss die immer größer werdende Anzahl an Menschen mit rheumatischen Beschwerden noch schneller zum Rheumatologen gelangen, drittens müssen die Selbsthilfe-, Beratungs- und Bewegungsangebote und die Patientenschulung weiter ausgebaut werden“, so Dr. Helmut Sörensen, Präsident der Deutschen Rheuma-Liga Berlin e.V.

Daher findet am 12.10. eine Auftaktveranstaltung mit politischer Diskussion und der Preisverleihung Stiftung Wolfgang Schulze zur Unterstützung der Rheumaforschung auf dem Gelände der Charité, Campus Mitte, im Deutschen Rheuma-Forschungszentrum Berlin (DRFZ), Charitéplatz 1, 10117 Berlin statt. Bei dieser Veranstaltung stellt die Deutsche Rheuma-Liga auch ihre neue Kampagne unter dem Slogan „Rheuma bewegt uns alle“ vor: Stellvertretend für viele engagierte Betroffene stellt die Deutsche Rheuma-Liga vier Menschen mit ihrem Engagement im Internet in Kurzvideos und in einer Broschüre vor. Daneben gibt es Stellungnahmen von zahlreichen Experten aus Forschung, Medizin, Versorgung und Politik.

Die Veranstaltung in Berlin wird bundesweit per live stream im Internet übertragen unter: www.rheuma-liga.de

Pressemappe mit Veranstaltungshinweis, Texten, Bildern, Videos und der Broschüre „Rheuma bewegt uns alle“ sowie fünf Gründe, warum Rheuma uns alle bewegt und mehr zur Kampagne online: http://www.rheuma-liga.de/index.php?id=1830

Über die Deutsche Rheuma-Liga
Die Deutsche Rheuma-Liga ist mit aktuell 290.000 Mitgliedern die größte deutsche Selbsthilfeorganisation im Gesundheitsbereich. Der Verband informiert und berät Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Die Rheuma-Liga bietet Menschen mit rheumatischen Erkrankungen Rat und praktische Hilfen, zum Beispiel Funktionstraining, unterstützt aber auch Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen und tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein. Die Rheuma-Liga finanziert ihre Arbeit vorrangig durch Mitgliedsbeiträge, Förderungen der Kranken- und Rentenversicherer, Projektmittel und Spenden.

Flyer zur Veranstaltung Welt-Rheuma-Tag 2015 (PDF Download)

WRT-Info: 5 Gründe, warum Rheuma uns alle bewegt (PDF Download)