Herta-Seebaß-Medienpreis geht nach Bayern

Kategorien: Neuigkeiten.

Der diesjährige Herta-Seebaß-Medienpreis der Deutschen Rheuma-Liga geht an eine Produktion des Bayerischen Fernsehens. Autorin des Films und Preisträgerin ist die Journalistin Jutta Henkel.

Der Film beschreibt ausführlich, was hinter der Krankheit steckt, wie Betroffene damit umgehen und welche Behandlungsmethoden es gibt. „Das fiese Reißen in den Gelenken“, so der Titel des TV-Beitrags, erschien in der Sendung „Faszination Wissen“. Die Preisverleihung findet am 11. November 2016 in Berlin statt.

In der Jury wirken bekannte Journalisten und Vertreter der Deutschen Rheuma-Liga mit. Der Herta-Seebaß-Medienpreis wird alle zwei Jahre mit wechselnden Themenschwerpunkten verliehen und ist mit 5.000 Euro dotiert. Stifter des Preisgeldes ist Pfizer Deutschland GmbH.

Seinen Namen trägt der Preis in Erinnerung an die Ehrenpräsidentin und langjährige Präsidentin des Landesverbandes Hessen, Herta Seebaß. Mit dem Medienpreis möchte die Deutsche Rheuma-Liga einen Anreiz schaffen, über Rheuma zu berichten und aufzuklären.

Hier geht es zur Sendung des Bayerischen Fernsehens.

Erstveröffentlichung erfolgte im Newsletter Spezial 3/16, Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband