Talente des Julius-Stern-Instituts konzertierten für Kinder mit rheumatischen Erkrankungen

Kategorien: Neuigkeiten.

Benefizkonzert „Junge Klassik“ am 17.3.18

Musik für einen guten Zweck: Bereits zum 18. Mal konzertierten die Talente des Julius-Stern-Instituts am 17. März 2018 für Kinder und Jugendliche mit rheumatischen Erkrankungen. Vor nahezu ausverkauftem Hause im Konzertsaal der Universität der Künste Berlin führten sie vor knapp 1.200 Gästen Werke von Händel, Smetana, Ravel, Mahler, Wieniawski, Vaughan Williams, Bach und Grieg auf. Die künstlerische Organisation übernahm Institutsleiterin Frau Prof. Anita Rennert. Das Konzert stand wieder unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller.

Nach einer musikalischen Eröffnung durch Händels Wassermusik begrüßte Institutsleiterin Frau Prof. Anita Rennert die Gäste und betonte, dass das Konzert nicht nur die Gäste erfreuen, sondern auch mehr öffentliches Bewusstsein für die schwierige Situation von jungen Menschen mit rheumatischen Erkrankungen wecken soll. Für die Rheuma-Liga Berlin bedankte sich Daniela Winkels, Beisitzerin Vorstand bei Frau Prof. Rennert und Deniz Demirci, türkisch-deutsche Kulturbotschafterin, übergab ihr eine in Acrylglas gefasstes Bild. Dieses stammt aus der Ausstellung von Frau Demirci, die in der Begegnungshalle der Rheuma-Liga Berlin besichtigt werden kann. Im Anschluss sprach Dilek Kolat, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, ein Grußwort, sie würdigte das Engagement für Kinder mit Rheuma und unterstrich die wichtige Bedeutung einer ausreichenden Rheuma-Versorgung im Gesundheitswesen.

Danach übernahmen die „Sternkinder“ die Bühne. Junge Solisten und Kammermusikensembles sowie das Kammerorchester des Julius-Stern-Instituts, das wie im letzten Jahr unter der Leitung der international renommierten Dirigentin Catherine Larsen-Maguire stand, begeisterten das Publikum mit virtuoser Musikalität und Bühnenpräsenz. Das Publikum, unter Ihnen auch Monika Diepgen, Schirmherrin der Rheuma-Liga Berlin und Eberhard Diepgen,  belohnte die jungen Musiker mit enthusiastischem und langanhaltendem Applaus.

Dr. Helmut Sörensen, Präsident der Rheuma-Liga Berlin, bedankte sich nach der Pause für die große künstlerische Leistung und die Spenden der Anwesenden. Nach dem Präsidenten gab Ulrike Werner, Schatzmeisterin des LIONS Clubs Potsdamer Platz, die Spendensumme von 14.834,80 Euro bekannt. Der Höhepunkt des zweiten Teils war der Auftritt des Kammerorchesters, das von Catherine Larsen-Maguire präzise und empathisch geführt wurde, und so harmonierte das Orchester mit den Solo-Auftritten in höchster Perfektion. Moderiert wurde das Benefizkonzert erneut durch Silke Mannteufel (kulturradio vom rbb), die charmant und kompetent durch das Programm führte.

Beim anschließenden Empfang erbrachte eine Spendenaktion durch Frau Prof. Doris Wagner-Dix, bei der einige Kinder und junge Menschen sich mit leeren Geigenkästen aufstellten und herumginen, weitere 2853,77 Euro. Hinzu kommen 525 Euro, die in den Tagen nach dem Konzert noch an Spenden überwiesen worden sind. Insgesamt wurde also ein sehr erfreuliches Spendenergebnis von 18.213,57 Euro erzielt, für das die Rheuma-Liga Berlin allen Beteiligten herzlich dankt. Die Spenden kommen wie in den Jahren zuvor dem Generationenbad zugute, in dem Bewegungskurse für junge und alte Menschen mitrheumatischen Erkrankungen stattfinden. Erstmalig wurde das Konzert in diesem Jahr als Audio-Livestream übertragen, wodurch gerade auch Menschen teilhaben konnten, die wegen ihrer rheumatischen Erkrankungen zu Hause bleiben mussten.