„Junge Klassik“ am 23.2.19: Julius-Stern-Institut konzertierte für Kinder mit rheumatischen Erkrankungen

Kategorien: Neuigkeiten.

Mit Musik aktiv gegen Kinderrheuma: Vor nahezu ausverkauftem Hause im Konzertsaal der Universität der Künste Berlin traten die Talente des Julius-Stern-Instituts vor rund 1.200 Gästen auf. Die künstlerische Organisation übernahm Institutsleiterin Frau Prof. Anita Rennert. Das Konzert stand wieder unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller.

Nach einer musikalischen Eröffnung durch Piazollas „La Muerte del Angel” begrüßte Institutsleiterin Frau Prof. Rennert die Gäste und sagte, dass sie eine rheumatische Erkrankung bei jungen Menschen gerade auch deshalb bewege, weil ja eine funktionelle Einschränkung für das Spielen eines Instrumentes ein existenzielles Problem sei. Danach betrat Daniela Winkels, Vorstand der Rheuma-Liga Berlin mit vier mutigen Kindern und der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Anja Jungnickel die Bühne und bedankte sich bei Frau Prof. Rennert.

Fortan gehörte die Bühne den Solisten des Julius-Stern-Instituts: Mit Interpretationen von Chertok, Sarasate, Skrjabin und Paganini begeisterten sie das Publikum mit virtuoser Musikalität und Bühnenpräsenz. Das Publikum, unter Ihnen auch Monika Diepgen, Schirmherrin der Rheuma-Liga Berlin, belohnte die jungen Musiker mit enthusiastischem und langanhaltendem Applaus.

Nach der Pause begann das Kammerorchester Julius Stern, das wieder unter der Leitung der international renommierten Dirigentin Catherine Larsen-Maguire stand, mit Purcells „Chacony in G minor for Strings“. Dr. Helmut Sörensen, Präsident der Rheuma-Liga Berlin, bedankte sich nach der Pause für die große künstlerische Leistung und die Spenden der Anwesenden. Im Anschluss gab Ulrike Werner, Präsidentin des LIONS Clubs Potsdamer Platz, die zwischenzeitliche Spendensumme von 17.680 Euro bekannt. Mit Werken von Elgar und Sarasate beschloss das Kammerorchester ein wunderbares Konzertereignis, das wieder von Silke Mannteufel (kulturradio vom rbb) moderiert wurde, die charmant und kompetent durch das Programm führte.

Beim anschließenden Empfang erbrachte eine Spendenaktion durch Frau Prof. Doris Wagner-Dix, bei der Kinder sich mit leeren Geigenkästen aufstellten und herumgingen, weitere 2.732,20 Euro. Auch wurden als Spenden 123 Euro am Rheuma-Liga-Stand eingesammelt und 765 Euro in den Tagen nach dem Konzert noch überwiesen. Insgesamt wurde also ein sehr erfreuliches Spendenergebnis von 21.280,20 Euro erzielt, für das die Rheuma-Liga Berlin allen Beteiligten herzlich dankt. Die Spenden kommen wie in den Jahren zuvor dem Generationenbad zugute, in dem Bewegungskurse für junge und alte Menschen mit rheumatischen Erkrankungen stattfinden.