Rheuma-Liga Berlin

Rheuma-Liga Berlin veröffentlicht Information zu Kursteilnahme und Coronavirus

Kategorien: Neuigkeiten.

In letzter Zeit kam es bei der Rheuma-Liga Berlin vermehrt zu Nachfragen rund um das Thema „Kursteilnahme und Coronavirus“. Wir nehmen diese Nachfragen sehr ernst und veröffentlichen hierzu eine Information rund um das Thema „Kursteilnahme und Coronavirus“. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der dynamischen Situation weitere Informationen folgen können.

1) Die Rheuma-Liga führt ihre Kurse weiterhin durch, da keine behördlichen Aufforderungen eingegangen sind, dies zu unterlassen bzw. einzuschränken.

2) Die Betreiber der Bäder haben seit Eröffnung der jeweiligen Bäder mit den hiesigen Gesundheitsämtern abgestimmte Reinigungs- und Hygienepläne. Diese beinhalten die täglichen Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen. Die zu verwendenden Desinfektionsmittel sind durch die Kommission im Verbund für Angewandte Hygiene (VAH) e.V. vorgegeben. Bislang liegen derzeit keine weiteren Weisungen oder Hinweise durch die Gesundheitsämter vor.

3) Die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen informiert zum Thema „Schwimmbäder und Coronavirus“:https://www.baederportal.com/aktuelles/details/coronavirus-umgang-im-oeffentlichen-badbetrieb-1582804800/

http://www.baederportal.com/coronavirus/

Die wichtigste Information ist, dass Grippe- und auch die Coronaviren nach derzeitigem Wissensstand nicht über das Badewasser übertragen werden können. Damit besteht im Schwimmbad kein erhöhtes Infektionsrisiko, es gelten dieselben Vorsichtsmaßnahmen, die in allen anderen öffentlichen Gebäuden auch angezeigt sind.

4) Der Teilnehmende muss eigenverantwortlich entscheiden. Die Rheuma-Liga weist aber auf die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes hin und empfiehlt die Beachtung: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html

Beispiele:

a) Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf sind z.B. Menschen über 50. Denn ab 50 bis 60 Jahren steigt das Risiko einer schweren Erkrankung stetig mit dem Alter an. Insbesondere ältere Menschen können, bedingt durch das weniger gut reagierende Immunsystem, nach einer Infektion schwerer erkranken (Immunseneszenz).

Empfehlung Rheuma-Liga: Bei Krankheitssymptomen sollten die Betroffenen einen Arzt anrufen zur Abklärung, und nicht an Funktionstraining, anderen Kursen und sonstigen Veranstaltungen teilnehmen.

b) Personen, die sich in einem vom Robert Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, sollten – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben. Sie sollten die entsprechende Senatshotline anrufen: 030/90282828

5) Bei weiteren allgemeinen Fragen rund um das Coronavirus kann die Hotline zum Coronavirus des Bundesministeriums für Gesundheit angerufen werden: 030/346 465 100