Am Montag, den 3.7.17, 17-19 Uhr: Rheuma braucht eine starke Stimme − Politische Diskussion der Rheuma-Liga Berlin mit Vertretern der Parteien zur Bundestagswahl

Rheumatologen, Therapiestätten, Barrierefreiheit u.v.m. – Wie steht die Politik zur Versorgung von Menschen mit Rheuma?

Ort: AOK Nordost (Scharounsaal, 1. Etage), Wilhelmstr. 1, 10963 Berlin

Etwa 17 Millionen Menschen in Deutschland sind von einer der über 100 Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises betroffen. Jeden kann es treffen: Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Einige spezielle „Rheuma“-Formen können sogar lebensbedrohlich werden, wenn diese nicht frühzeitig erkannt und fachgerecht behandelt werden. Vor diesem Hintergrund kritisiert die Rheuma-Liga Berlin den Mangel an internistischen Rheumatologen und damit die Gefährdung der Früherkennung.

„Frühzeitig erkannt sind die meisten rheumatischen Erkrankungen heute gut behandelbar“, so Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle, Rheumatologin und Vorstand Rheuma-Liga Berlin. „Dazu muss aber die Therapie vor allem bei entzündlichen Prozessen möglichst rasch erfolgen – idealerweise innerhalb der ersten drei Monate“. Die Realität sieht jedoch meist ganz anders aus: Zu wenig internistische Rheumatologen müssen zu viele Betroffene behandeln. Lange Wartezeiten und weite Wege zum Facharzt behindern die rechtzeitige Diagnose und eine gute Therapieüberwachung.

Zur Bundestagswahl will die Rheuma-Liga Berlin die Politik deshalb in die Pflicht nehmen und fragt die Vertreter der Parteien: „Wie stehen Sie zur Versorgung von Menschen mit Rheuma?“. Das wollen die Rheuma-Liga-Mitglieder von den Kandidaten wissen, damit sie am Tag der Wahl das Kreuz beim richtigen Namen platzieren können.

Mo. 3.7.17, 17-19 Uhr: „Rheuma braucht eine starke Stimme“

Politische Diskussion der Rheuma-Liga Berlin mit Vertretern der Parteien zur Bundestagswahl: Dr. Jan-Marco Luczak, MdB, CDU, Catherina Pieroth-Manelli, MdA, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mechthild Rawert, MdB, SPD, Birgit Wöllert, MdB, DIE LINKE

Einführung zur Versorgung durch Frau Prof. Dr. Angela Zink, Stellvertretende Wissenschaftliche Direktorin des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums Berlin.

Moderation: Frau Prof. Dr. med. Erika Gromnica-Ihle, Ehrenpräsidentin Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband, Vorstand Deutsche Rheuma-Liga Berlin, Rheumatologin/Internistin

Ort: AOK Nordost (Scharounsaal, 1. Etage), Wilhelmstr. 1, 10963 Berlin

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang. Wir freuen uns, wenn Sie in Ihren Medien auf diese Veranstaltung hinweisen oder als Medienvertreter teilnehmen. Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

 

Presseankündigung als PDF zum Download