Berufstätige

Rheuma kann in allen Lebenssituation auftreten:

  • „Ich würde gern mal wissen was Ihr alles so für Berufe habt und wie ihr in diesem Beruf mit eurer Erkrankung klar kommt. Ich bin 26, Verkäuferin in einer Art Kaufhaus wo fast täglich viel los ist. Viel laufen immer stehen und Arme und Hände sind immer in Bewegung (Kasse, Umkleide, Fläche aufräumen).Über ein halbes Jahr ging es richtig gut und nun hab ich wieder Schübe in Schulter, Hand und Knien. Muss wahrscheinlich aufhören. Wie kommt ihr klar?“
  • „Ich bin 57 Jahre von Beruf Briefträgerin und das schon seit 20 Jahren, als 1998 die diagnose gestellt wurde. Ich war bis letztes Jahr in Vollzeit bin jetzt seit 1 Jahr in Teilzeit, da ich es körperlich nicht mehr geschafft hab,e da ich auch noch einen pflege bedürftigen Mann habe, der sehr viel Hilfe braucht. Aber seit ich nur noch Teilzeit mache geht es mir wieder sehr gut“
  • „Ich bin 24 und habe 2005 eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation gemacht. Ich arbeite in diesem Beruf als Projektmanagerin in sitzender Tätigkeit (PC-Arbeit) 8 und mehr Stunden täglich und komme damit sehr gut klar. Durch fast tägliche Gymnastik und Schwimmen sowie ein paar Hilfsmittel (Keilkissen) vermeide ich die typischen Büro“wehwehchen“, vor allem im Wirbelsäulenbereich.

Kontakt: Soziale Beratung, Tel. 030 32 290 29 50 oder beratung@rheuma-liga-berlin.de

 

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter:

www.rheuma-liga.de/leben-und-arbeiten-mit-rheuma/