Rheuma-Liga Berlin

Veranstaltungsarchiv/Videos

Damit Sie nichts mehr verpassen:

Operngala zum europäischen Protesttag

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Weihnachtsgala 2020 – online

Am 12.12.2020 wurde das nachfolgende Video aufgenommen – dieses Mal nicht im Hotel Intercontinental mit 1.000 Gästen, sondern in digitaler Form.

Hier können Sie sich unsere Weihnachtsgala anschauen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welt-Rheuma-Tag Veranstaltung vom 12. Oktober 2020, 17-19 Uhr

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Offene Fragen aus der Veranstaltung zum Welt-Rheuma-Tag 2020

Bei der Veranstaltung zum Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober konnten zwei der gestellten Fragen aus Zeitgründen nicht mehr beantwortet werden. Frau Dr. Karberg und Herr Prof. Dr. Burmester haben diese Fragen aber nach der Veranstaltung noch beantwortet und wir möchten die Antworten für Interessierte hier zur Verfügung stellen: 

Frage an Herrn Prof. Dr. Burmester (aus dem Chat):

Ich nehme Leflunomid ein (Dosis 20 mg/Tag). Habe ich dadurch ein höheres Risiko für eine Covid 19 Erkrankung und für einen schweren Krankheitsverlauf (Covid 19)?

Antwort von Herrn Prof. Dr. Burmester:

Hier hatte ich schon im europäischen Register nachgefragt. Nach jetzigem Stand (es gibt nicht so viele Patienten auf Leflunomid im Register) ist dieses Medikament neutral, weder positiv noch negativ für den Verlauf – wie auch das MTX.

 

Frage an Frau Dr. Karberg (aus dem Chat ):

Wo liegt der Vorteil von JAK-Inhibitoren gegenüber Biosimilars?

Antwort Dr. Karberg:

Grundsätzlich besteht bezüglich des Ansprechens und der Wirksamkeit kein wesentlicher Unterschied zwischen den Biosimilars (Etanercept, Adalimumab) und den Jak Inibitoren.

Jak Inhibitoren haben den Vorteil auch in der Monotherapie, also ohne MTX gleich gut wirksam zu sein, Biosimilars benötigen begleitend MTX für die gleiche Wirksamkeit.

Jak Inhibitoren haben ein etwas anderes Nebenwirkungsprofil, besonders zu erwähnen ist die etwas größere Häufigkeit für eine Zoster Infektion. Deshalb empfehlen wir bei dieser Therapie grundsätzlich die Zoster Impfung.

Jak Inhibitoren sind oral einzunehmen, die Biosimilars werden s. c. (unter die Haut) gespritzt.

Die Halbwertszeit der Jak Inhibitoren ist sehr kurz, deshalb ist tägliche Einnahme notwendig. Vorteile sind schnelles Ansprechen und schneller Wirkverlust beim Absetzen, dies kann im Falle eines Infektes ein Vorteil sein.

 

 

Letzte Aktualisierung am 28. Mai 2021