Beitragsermäßigung

In Einzelfällen kann eine Beitragsermäßigung i. H. von (bis zu) 20 EUR beantragt werden, wenn die unten aufgeführten Voraussetzungen vorliegen. Eine Beitragsermäßigung wird auf der Grundlage der aktuellen Einkommensnachweise max. 2 Jahre gewährt und muss im Vorfeld vom Mitglied bis zum 31.01. des Beitragsjahres beantragt werden. Einkommensnachweise, die nach dem 31.01. eingereicht werden, können  für das laufende Beitragsjahr nicht berücksichtigt werden, jedoch ist eine Beitragsermäßigung für das Folgejahr möglich.

Als Nachweise sind einzureichen: Rentenbescheid, Bescheid Alg I/Alg II, Bescheid über Gewährung von Krankentagegeld, Immatrikulationsbescheinigung, Mitgliedsausweis der Organisation (Doppelmitgliedschaft) sowie sonstige Einkommensnachweise. Nettoeinkommen durch entsprechenden Einkommensnachweis/-bescheid (bei Familien mit Kindern wird das Kindergeld nicht als Einkommen mitberechnet, es ist schon in der Kinderpauschale berücksichtigt). Die Prüfung der Voraussetzung für diesen Personenkreis ist möglich durch die Pauschalisierung der Einkommensgrenzen.

Ab 01.01.2019 gelten nachfolgende Pauschalisierungen der Einkommensgrenzen:  

  • Alleinstehende: 1.050 Euro
  • Ehepaare: 1.450 Euro
  • pro Kind (im Haushalt lebend bis 27 Jahre) zusätzlich 250 Euro

 Die aktuellen Beträge der Pauschalisierung werden alle zwei Jahre in Anlehnung an die Entwicklung der Beträge der Grundsicherung angepasst, durch den Vorstand verabschiedet und sind in der Geschäftsstelle sowie auf den Internetseiten des RLB einsehbar.