Rheuma-Liga Berlin

Neues vom Vorstand

Kategorien: Neuigkeiten.

Bericht: Vorstandssitzung vom 9. November

Am 9. November fand in der Geschäftsstelle der Rheuma-Liga Berlin die letzte Vorstandssitzung des Jahres 2015 statt. Wichtige Themen wurden abschließend besprochen und somit die Weichen für die Umsetzung in den kommenden Wochen und Monaten gestellt.

Beraten wurden zum Teil mit externen Fachleuten die Themen Wirkungsorientierung, Inklusion, Qualitätsmanagement, Mitgliederwerbung und Fundraising. Natürlich ist auch in jeder Vorstandssitzung unser Bauprojekt „Generationenbad“ ein wichtiges Thema. Der Vorstand hat nach längeren Beratungen und aufgrund der Expertise der Fachplaner beschlossen, dass er dank zweckgebundener Spenden und Erbschaften für den Betrieb des Bades ein eigenes Blockheizkraftwerk anschafft und sich somit unabhängig von Energieversorgern machen wird. Auch erfolgte, wie in jeder Sitzung, die Aufnahme neuer Mitglieder.

Des Weiteren wurde über die bundesweite Delegiertenversam-mlung unseres Bundesverbandes am 14. November beraten. Hier wurde Gerlinde Bendzuck für die vakante Position einer Beisitzerin für den Vorstand der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband aufgestellt und am 14.11.2015 ohne Gegenstimmen gewählt.

Neue Wege zum Fundraising

Die Krankheit „Rheuma“ und die Rheuma-Liga Berlin bekannter zu machen, ist ein langfristiges Strategieziel des Vereins, um mehr finanzielle Mittel für Projekte wie das Generationenbad einzuwerben, weitere Unterstützer in der Ärzteschaft, der Öffentlichkeit und Politik zu finden der neue Mitglieder anzusprechen. Der Vorstand möchte dies konkretisieren und hat den Beschluss gefasst, die Agentur „Die Brandenburgs“ mit einer Analyse und einem Workshop zu beauftragen. 2016 werden Haupt- und Ehrenamtliche ihre Ideen zusammentragen und sich von den Agentur-Profis dahingehend beraten lassen, wie man die Strategie-Ziele für die Rheuma-Liga Berlin möglichst erfolgversprechend beispielsweise in eine Image-Kampagne umsetzen kann. Die AG Fundraising wird diesen Prozess intensiv begleiten. Auch Sie als Agil-Leserinnen und -Leser können sich einbringen, wir werden Sie in den kommenden Monaten bitten, uns Ihre besten Ideen mitzuteilen.

Ausblick 2016: Ehrenamt und Aufwand

„Ehrenamt und Aufwand“ ist ein wichtiges Thema, mit dem sich der Vorstand der Rheuma-Liga Berlin 2016 beschäftigen wird. Die Regelung hierzu soll überarbeitet werden. Denn die Rheuma-Liga Berlin wird vom Ehrenamt getragen – über 500 Engagierte setzen sich täglich unentgeltlich für die Vereinsziele und die Betroffenen ein. Und die Rheuma-Liga möchte auch künftig das Prinzip der Selbsthilfe – Betroffene helfen ehrenamtlich anderen Betroffenen – konsequent umsetzen. Die Vereinsressourcen sollen auch weiterhin  satzungsgemäß zu einem größtmöglichen Anteil für Leistungen für rheumabetroffene Menschen eingesetzt werden.

Von Gerlinde Bendzuck, stellvertretende Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga Berlin e.V.