Rheuma-Liga Berlin

Bericht: 14. Preisverleihung der Stiftung Wolfgang Schulze

Kategorien: Neuigkeiten.
Preisverleigung der Stiftung Wolfgang Schulze
© J. Hirscher

Drei Preisträger und zwei Forschungsvorhaben wurden mit wichtigen Ergebnissen für die Rheuma-Forschung wurden bei der 14. Preisverleihung der Stiftung Wolfgang Schulze am 16. September 2019 in Berlin vorgestellt. Im Programm: Kurzvorträge der Preisträger, ausgezeichnet für hervorragende Forschung, Laudationes und kulturelles Programm mit anschließendem Empfang.

Die Veranstaltung war wissenschaftlich auf dem höchsten Niveau. Gleichzeitig wurde sie dank der Moderation durch Frau Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle so vorbereitet, dass alle Vorträge laienverständlich waren. Dabei wurden neue Therapieansätze für die Verbesserung der Situation von Menschen mit ihren Schmerzerkrankungen deutlich.

Die Stiftung Wolfgang Schulze fördert neueste, interdisziplinäre Forschung zur Verbesserung der Lebenssituation rheumakranker Menschen. Die Stiftung wurde von Wolfgang Schulze initiiert, der selbst an Rheuma erkrankt war. Wolfgang Schulzes Anliegen war, die Forschung auf dem Gebiet rheumatischer Erkrankungen voranzubringen, damit kein Mensch mit einer Autoimmunerkrankung mehr leiden soll. Sie wird durch die Rheuma-Liga Berlin verwaltet.

Bewerbungen können eingereicht werden bis 31.3.2020. Informationen zur Ausschreibung unter: www.rheuma-liga-berlin.de/forschung/stiftung-wolfgang-schulze

Folgende Personen wurden bei der 14. Preisverleihung ausgezeichnet:

PD Dr. med. Xenofon Baraliakos, Rheumazentrum Herne, Ruhr-Universität Bochum: Forschungspreis 2019: „Warum entsteht die Knochenbildung bei Patienten mit ankylosierender Spondylitis?“

Frau PhD Andreia C. Lino, Deutsches Rheuma-Forschungszentrum Berlin: Forschungspreis 2019: „LAG-3 Inhibitory Receptor Expression Indentifies Immunosuppressive Natural Regulatory Plasma Cells“

Dr. med. Andreas Ramming, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen, Med. Klinik 3, Rheumatologie und Immunologie: Forschungspreis 2018: „Kontrollzellen im Winterschlaf: Warum Entzündung chronisch wird“

Frau Dr. med. Katinka Albrecht, Deutsches Rheuma-Forschungszentrum Berlin: Forschungsvorhaben 2019: „Versorgung von Personen mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen auf Bevölkerungsebene – eine Analyse von Krankenkassen, Rheuma-Care“

Frau Dr. Kerstin Mattukat, Dipl.-Psych., Institut für Rehabilitationsmedizin, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Forschungsvorhaben 2018: „Autonomie bei Rheuma“