Rheuma-Liga Berlin

Persönliche Beratung der Rheuma-Liga Berlin aufgrund der Entwicklungen rund um den Coronavirus ab sofort eingeschränkt

Kategorien: Neuigkeiten.

Vor dem Hintergrund der aktuellen dynamischen Entwicklung rund um den Coronavirus mit steigenden Infektionszahlen auch in Berlin schränkt die Rheuma-Liga Berlin die persönliche Beratung in der Geschäftsstelle (Mariendorfer Damm 161a, 12107 Berlin) sowie den bezirklichen Treffpunkten und kooperierenden Einrichtungen ab sofort und bis auf Weiteres erheblich ein. Mitglieder wie Nicht-Mitglieder werden dazu aufgerufen, Ihre Anliegen aktuell nur noch per Telefon oder E-Mail an uns zur Beratung weiterzuleiten. Nur noch in Notfällen sollen sie die Geschäftsstelle und die bezirklichen Treffpunkte sowie die kooperierenden Einrichtungen aufsuchen. Dies gilt für die Beratung zu unseren Kursangeboten, die Soziale Beratung und auch die übrigen Beratungsangebote.

Mit den oben genannten Maßnahmen unterstützt die Rheuma-Liga Berlin das Ziel, die Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern. Hierzu sollen gesamtgesellschaftliche Anstrengungen wie die Reduzierung von sozialen Kontakten mit dem Ziel der Vermeidung von Infektionen im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich sowie eine Reduzierung der Reisetätigkeit erfolgen. Dadurch soll die Zahl der gleichzeitig Erkrankten so gering wie möglich gehalten und Zeit gewonnen werden, um weitere Vorbereitungen zu treffen, wie Schutzmaßnahmen für besonders gefährdete Gruppen, Behandlungskapazitäten in Kliniken zu erhöhen, Belastungsspitzen im Gesundheitssystem zu vermeiden und die Entwicklung antiviraler Medikamente und von Impfstoffen zu ermöglichen.

Siehe auch: Infektionsschutzmaßnahmen und Strategie, Internetseite des Robert-Koch-Instituts: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html