Kooperationen

Kooperationen 2018

Die Arbeit mit unseren Kooperationspartnern

Ein herzliches Dankeschön!

Die Rheuma-Liga Berlin kann dank der Zuwendungen unserer Kooperationspartner wichtige Projekte zugunsten von Menschen mit rheumatischen Erkrankungen anbieten.

1. Beratung und Betreuung

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat die Rheuma-Liga Berlin auch im Jahr 2018 unterstützt: Das Projekt „Wohnortnahe psychosoziale Beratung und Hilfen zur Selbsthilfe rheumakranker Menschen“ wurde im Berichtsjahr schon 26 Jahre alt. Auch erhielt die Rheuma-Liga Berlin Mittel für einen einmaligen Mehrbedarf an EDV sowie zum Ausgleich von Kostensteigerungen. Hierdurch konnte die Selbsthilfeorganisation Soziale Beratung für Menschen mit rheumatischen Erkrankungen durchführen: berlinweit, wohnortnah, persönlich, per Telefon, Brief, Fax, E-Mail, Online oder auch in den rheumatologischen Arztpraxen und Ambulanzen und anderen geeigneten Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Soziales förderte den „Ehrenamtlichen Besuchsdienst (Begleit- und Lotsendienst) für schwerst rheumakranke Menschen“. Auch im Rahmen dieses Projektes erhielt die Rheuma-Liga Berlin Mittel für einen einmaligen Mehrbedarf, nämlich für die Übersetzung der Besuchsdienstbroschüre in mehrere Sprachen und die mehrsprachige Überarbeitung des entsprechenden Themas auf der Internetseite www.rheuma-liga-berlin.de. Dank dieser Mittel erfuhren Menschen, die aufgrund ihrer Erkrankung in ihrer Beweglichkeit schwer eingeschränkt sind, durch Ehrenamtliche Unterstützung bei der Alltags- und Krankheitsbewältigung.

2. Rehabilitation

Die Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg förderte die Rehabilitation rheumakranker Menschen zum Erhalt ihrer Arbeits- und Erwerbsfähigkeit beziehungsweise zur Vermeidung von Frühberentung. Durch diese Unterstützung konnten etliche Menschen im erwerbsfähigen Alter beraten oder in wohnortnahe, die Rehabilitation ergänzende Angebote vermittelt werden. Von der Deutschen Rentenversicherung Bund erhielt die Rheuma-Liga Berlin einen Anteil der bundesweiten Mittel für das Projekt „Förderung von Rehabilitation und Selbsthilfe 2018: Wohnortnahe Beratung von Menschen mit rheumatischen Erkrankungen im erwerbsfähigen Alter“.

3. Selbsthilfe

Im Rahmen der GKV-Selbsthilfeförderung hat die Rheuma-Liga Berlin 2018 Mittel für 34 Selbsthilfegruppen (12.884 Euro) erhalten. Auch in diesem Jahr konnten mit diesen Mitteln die Aufwandspauschalen für die Gruppensprecher und die Raumnutzungskosten der Gruppen gedeckt werden. Eigene Projekte der Selbsthilfegruppen, wie zum Beispiel die Einladung von Referenten zu Themen wie Prävention oder Alltags- und Krankheitsbewältigung sowie die Veranstaltungen „Hilfe zur Selbsthilfe mit Bewegung, Musik und Kunst“ wurden durch die Krankenkassen AOK Nordost (3.300 Euro), BKK VBU (2.220 Euro), DAK Gesundheit (800 Euro) und Barmer GEK (1.250 Euro) gefördert. Zudem wurde der Verein mit einer Pauschalsumme in Höhe von 35.871,78 Euro unterstützt, die er vorrangig für die Informationsmaterialien für ihre Mitglieder eingesetzt hat.

Die Krankenkassen förderten weiterhin folgende Projekte:

  • AOK Nordost – Die Gesundheitskasse: „Junge Selbsthilfe: Gemeinsam aktiv und kreativ gegen Rheuma!“ (19.800 Euro);

  • Barmer: „Rheuma braucht Bewegung − gemeinsam aktiv! Veranstaltungen, Fortbildungen und Beratungen zur Alltags- und Krankheitsbewältigung“ (7.000 Euro);

  • IKK Brandenburg Berlin: „Expert*innen aus Betroffenheit – geschulte Patient*innen als Partner*innen in der Aus- und –fortbildung von Mediziner*innen und Partner*innen von Medizinalberufen mit dem Schwerpunkt ‚Selbsthilfe‘ 2018“ (6.000 Euro);

  • DAK-Gesundheit Landesgeschäftsstelle Berlin: „Selbsthilfe in Bewegung: Vernetzung und Austausch durch den Einsatz von Kleinbussen der Deutschen Rheuma-Liga Berlin e.V. durch Ehrenamtliche bei Veranstaltungen und für Gruppenfahrten“ (13.000 Euro);

  • Techniker Krankenkasse Landesvertretung Berlin und Brandenburg: „Rheuma braucht Bewegung 2018: Veranstaltungsreihe zu Prävention, Selbsthilfe und zur aktiven Bewältigung von rheumatischen Erkrankungen“ (14.400 Euro),

  • BKK Landesverband Mitte: „Selbsthilfe im Fokus“: Überregionale Informationsveranstaltung zu Prävention und Teilhabe (5.000 Euro);

  • Knappschaft: „Aktiv gegen Rheuma 2018: Bessere Information und Verständlichkeit durch Übersetzung in Einfache Sprache“ (1.000 Euro)

Zu jedem einzelnen Projekt liegt ein Sachbericht vor.

4. Förderung der Kinder-, Jugend- und Behindertenhilfe sowie der Interessenvertretung

Die „Aktion Mensch“ förderte 2018 folgende Projekte:

  • Kinderförderprojekt „Zusammen stärker…“ (dreijährige Förderung vom 1.4.15-31.3.18) und  die Weiterführung dieses Projektes für den Zeitraum 1.9.18-31.8.20 im Rahmen des Förderprogrammes „Erfolgreich weiter“ sowie ein Wochenendseminar für rheumakranke Kinder und junge Menschen;

  • 5. Mai: Aktionstag/Europäischer Protesttag 5.5.2018: „Bildung und Persönlichkeitsentwicklung für ein selbstbestimmtes Leben mit Krankheit und Behinderung: Begegnung der Kulturen, Tanz, Bewegung und Musik“ im Rahmen der Förderaktion: „Noch viel mehr vor“;

  • „Aktionsprogramm für Gesundheit, Musik, Kunst und Bewegung für Menschen mit und ohne Behinderungen“ im Rahmen der Förderaktion: „Noch viel mehr vor“;

  • „Barrierefrei ins Schwimmbecken: Ein Hublift für Menschen mit körperlichen Behinderungen“ im Rahmen der Förderaktion zur Barrierefreiheit.

5. Förderungen durch Verfügungsmittel

Vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin erhielten wir eine Unterstützung für die Projekte „Ehrenamtlicher Besuchsdienst zur Teilhabe schwerst immobiler rheumakranker Menschen in unserer Gesellschaft“, „Weiterentwicklung der BBI-Datenbank“ sowie „Zuschuss zum barrierearmen/barrierefreien Ausbau der Wegführung zum Generationenbad im Rahmen der baldigen Eröffnung und Aufnahme des Vollbetriebes mit verschiedensten gesundheitlich-therapeutischen Angeboten“.

Im Rahmen von „PS-Sparen und Gewinnen“ wurden folgende Projekte der Rheuma-Liga Berlin aus Mitteln der Berliner Sparkasse gefördert: „Dankeschön-Veranstaltung 2018 für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Besuchsdienstes für schwerst rheumakranke Menschen“ sowie „Aktiv gegen Rheuma: Unterstützung von Ehrenamtlichen und rheumakranken Menschen insbesondere mit körperlichen Einschränkungen und Behinderungen durch die Anschaffung einer induktionsfähigen elektroakustischen Anlage für eine bessere Informationsweitergabe“.

6. Förderung durch Kooperationen:

Dank dieser Unternehmen konnten wir auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Veranstaltungen und Angebote für Patienten umsetzen: Amgen, Biogen, Heilbad Jachymov, Lilly, Novartis, MSD Sharp Dohme, Sanofi Genzyme, Swedish Orphan Biovitrum und Westkreuz. Die Einnahmen aus Sponsoring-Verträgen betrugen unter einem Prozent der Gesamteinnahmen.

Die Richtlinien der Deutschen Rheuma-Liga für die Zusammenarbeit mit Wirtschaftsunternehmen und Zuwendungsgebern finden sie hier: Zu den Sponsoring-Richtlinien